Standardtänze:

Langsamer Walzer:  Zu den Standardtänzen zählt der Langsame Walzer, der sich um 1920 in England und Österreich entwickelt hat. Schwungvoll und elegant bewegt sich das Paar mit einem Tempo von circa 30 Takten in der Minute zum Dreivierteltakt durch den Raum. Der Langsame Walzer kennt deutlich mehr Figuren und Schrittkombinationen als sein “großer Bruder”, der ältere und schnellere Wiener Walzer.

Tango:   Der europäische Tango entstand im frühen 20. Jahrhundert aus dem Tango Argentino. Er verkörpert Leidenschaft und „Feuer“ bis hin zur Aggression. Lange Gehschritte im Wechsel mit kurzen, zackigen Schritten zeichnen ihn aus. “Staccato”, ist ein Begriff mit dem der europäische Tango oft vermittelt wird, das sind betonte oder abrupt endende Bewegungen, die dem Tango seine Charakteristik verleihen.

Wiener Walzer:   Der Wiener Walzer ist wohl der traditionsreichste Gesellschaftstanz und gehört seit jeher zu den Standardtänzen des Welttanzprogramms. Kein anderer als der Wiener Walzer verbindet Schnelligkeit und graziöse Beweglichkeit mit entsprechender Anmut und kaiserlicher Eleganz.

Quichstep:   Quickstep ist der wohl fröhlichste Tanz unter den Standardtänzen. Er ist der "große Bruder" vom Foxtrott und wird immer zu beschwingter Musik getanzt. Charakteristisch für den Quickstep sind raumgreifende Figuren und Bewegungen sowie die typischen "Hüpfschritte".

Foxtrott:  Der Foxtrott gilt als vergleichsweise unkompliziert und für Anfänger gut geeignet. Die leicht zu erlernende Bewegungen machen auch zu moderner Pop- oder Hip-Hop-Musik getanzt großen Spaß. Der Foxtrott ist besonders gut für Parties und andere Veranstaltungen geeignet, da er dem Paar viele Möglichkeiten und Variationen bietet, ohne den Rhythmus ändern zu müssen. Ein Muss für jede Feier.

 

 

 

 

Lateinamerikanische Tänze:  

Chachacha:   Der Cha-Cha-Cha kommt dem Flirt sehr nahe: Ein kesser Lateinamerikanischer Tanz, der schnell getanzt wird, wobei die Bewegungen auffordernd sind und den Partner mitreißen. Cha-Cha-Cha lässt sich aufgrund seiner schnellen Bewegungsabläufe zu vielen Songs tanzen und versprüht sowohl Lebensfreude als auch Leidenschaft. Durch diese Eigenschaften und die Tatsache, dass man Cha-Cha-Cha auch zu Pop-Musik tanzen kann, führten dazu, dass Cha-Cha-Cha zu den beliebtesten Paartänzen und in Deutschland als "Alternativtanz" zum Disco-Fox zählt.

Rumba:   Ebenfalls aus Kuba stammt die Rumba. Weltweit bekannt wurde der Paartanz im Viervierteltakt ab etwa 1930. Dass das Wort „Rumba“ zu Deutsch etwa „nächtliches Fest“ bedeutet, sagt bereits viel über diese getanzte Werbung zweier Liebender.  Grazile Körperverdrehungen oder energische, schnelle Hüftbewegungen betonen die Spannung zwischen den Tanzpartnern, die sich ständig in einem intensiven Flirt zu befinden scheinen.

Jive:   Jive, der aufgrund seines Rhythmus ein bisschen an den Rock'n Roll erinnert, ist ein temperamentvoller und sehr fröhlicher Tanz. Charakteristisch sind offene Figuren, diverse Kicks und Twist. Hauptmerkmal ist das leicht-lockere Durchschwingen der Hüfte auf Zwei und Vier.

Samba:   Die Samba - ein Tanz pulsierender Lebensfreude. Typisch für "Samba" sind deutlich schnelle Hüftbewegungen und das sogenannte "Bouncen". Samba ist ein Sammelbegriff für an die hundert brasilianische Tanzarten, die von den in Brasilien eingewanderten Afrikanern, besonders den Bantuvölkern, geprägt worden sind.

Paso Doble:  Der Paso Doble ist den Lateinamerikanischen Tänzen zugeordnet. Im Ursprung aus Süd-Frankreich und Spanien stammend wird er zu spanischen Klängen & Melodien getanzt. Paso Doble ist die tänzerische Interpretation des spanischen Stierkampfes. Der Herr tanzt den Toreo, die Dame stellt das rote Tuch (Capa) dar. Die Dame als Capa lässt sich selbstbewusst, anmutig und distanziert führen. Der Toreo zeigt sich entschlossen, stolz und kühn.

 

 

 

 

 

Salsa:  

Salsa hat seine Ursprünge in Nord- und Mittelamerika. Man schätzt die Entstehungszeit der Salsa auf ungefähr 1960. Die Musik, welche man beim Tanzen der Salsa hört, sind lateinamerikanischen Ursprungs. Heutzutage gilt die Salsa als ein sehr moderner Tanz, welcher in den unterschiedlichsten Choreografien gerne von Tanzgruppen aufgeführt wird.  Salsa lebt nicht in so sehr von der Eleganz der Schritte - es sind Lebensfreude, Spaß, Kombinationsvielfalt, Paarharmonie, das "ewige Spiel" des Eroberns und erobert werdens, die den Tanz so beliebt machen. Salsa ist ein Lebensgefühl - voller Leidenschaft und Lebensfreude!

Discofox:

Der populäre Paartanz DiscoFox ist bei Jung und Alt nach wie vor die Nummer 1 ‒ nicht nur durch seine unkomplizierten Tanzschritte, sondern auch aufgrund seiner Vielseitigkeit, denn der Discofox passt zu den unterschiedlichsten Musikstilen und lässt sich schnell auf der Tanzfläche umsetzen.

Unterschiedliche Facetten finden sich im Discofox wieder ‒ so beinhaltet der Tanz nicht nur Elemente aus Foxtrott, Swing und Salsa, sondern kombiniert diese auch mit Figuren des Boogie Woogie und Rock`n`Roll.

Der Grundschritt und die Basis-Figuren sind schnell und unkompliziert erlernbar. Die Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten bieten Platz für Deinen ganz individuellen Tanzstil. Ein optimaler Tanz ‒ selbst auf kleinstem Raum!

 
 
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now